Madame Kaulla – erste Unternehmerin Süddeutschlands und reichste Frau ihrer Zeit

Kurz notiert: Auf diesem Blog kommt ja unter anderem das Partnerprogramm von amazon.de zum Einsatz. Dabei ist es interessant, in den Statistiken zu sehen, was da alles so bestellt wird. Gerade heute bin ich wieder auf einen Buchtitel gestoßen, der mich neugierig gemacht hat: “Die erste Unternehmerin Süddeutschlands und die reichste Frau ihrer Zeit. Madame Kaulla (1739-1806)” von Gabriele Katz.


Die ungewöhnliche Biografie einer offenbar außergewöhnlichen Frau: 1739 im schwäbischen Buchau geboren, tritt Karoline Kaullas schnell in die Fußstapfen ihres Vaters, eines jüdisches Hoffaktors in Diensten des Hauses Hohenzollern-Hechingen. Es folgt eine steile Karriere als Beraterin und Kreditgeberin verschiedener Fürstenhöfe. Bereits mit 31 Jahren wird sie herzoglich-württembergische Hofbankerin bei Herzog Karl Eugen in Stuttgart. 1802 gründet die fünffache Mutter – die eine sehr schöne und charismatische Persönlichkeit gewesen sein soll – gemeinsam mit ihrem Bruder Jakob und König Friedrich I. die “Königlich Württembergische Hofbank”, die über mehrere Fusionen in den 1920er-Jahren schließlich in der Deutschen Bank aufging. Neben ihrem Geschäftssinn wird sie auch für ihre Wohltätigkeit gerühmt.

1809 stirbt Madame Kaulla. Die Inschrift auf ihrem Grabstein in Hechingen kündet ebenfalls von ihrer außergewöhnlichen Rolle: “Hier liegt geborgen ein seltenes, reines Weib. Eine vornehme Frau, die nach Gerechtigkeit strebte. Unter Königen erwarb sie sich einen guten Namen. An Weisheit, an Rat war sie bedeutender als jeder Mann.”

Mehr zu Madame Kaulla
Eintrag im Lexikon Geschichte Baden-Württembergs
“Sie saß neben den Fürsten der Völker” – Das Leben der Madame Kaulla (Manuskript einer Radiosendung auf SWR2-Wissen, in der ARD-Mediathek auch als Audio-Datei)
Der (kurze) wikipedia-Eintrag mit Bild

(Ich gebe es zu: diese Frau interessiert mich. Ihre Biografie ist daher direkt auf meiner Einkaufsliste gelandet. Wer sich noch dafür interessiert, der sollte gleich mal bei amazon.de vorbeischauen. Momentan (15. Dezember 2008) gibt es dort die gebundene Ausgabe als Restposten zum Schnäppchenpreis von 6,99 Euro (statt ursprünglich 19,90 Euro).)

Quelle: siehe Links
(ENDE) geschichtspuls/15.12.2008/mar

Blaetter fuer Genossenschaftsgeschichte
(Ein neues Angebot aus dem GeschichtsPuls-Netzwerk)


    RSS-Grafik
    Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den GeschichtsPuls-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen GeschichtsPuls-Beiträgen versorgt. (Was ist RSS?)

    Und was sagen Sie dazu...?

    Ein Kommentar
    Eigenen Kommentar verfassen »

    1. Es freut mich das es nicht nur erfolgreiche Männer gibt.

    Einen Kommentar hinterlassen

    RSS-Grafik
    Sie wollen die Diskussion verfolgen? Abonnieren Sie den RSS-Kommentar-Feed...
    (Was ist RSS?)