4. Juni 1989: Solidarnosc-Triumph bei Wahlen in Polen

Ein kurzer Blick zu unseren polnischen Nachbarn: Sie feiern heute den 20. Jahrestag der friedlichen Revolution und der ersten halbfreien Wahlen. Dabei gewann am 4. Juni 1989 die Oppositionsbewegung Solidarnosc gegen die regierenden Kommunisten sämtliche der 160 frei gewählten Sitze im Abgeordnetenhaus (von insgesamt 460) und 99 von 100 Sitzen im neu gebildeten Senat.

Dem historischen Moment vorausgegangen waren zahlreiche Streikwellen im Spätsommer 1988. Dabei forderten die Demonstranten unter anderem die Wiederzulassung der seit 1982 verbotenen Gewerkschaft Solidarnosc. Die polnische Parteiführung unter General Jaruzelski (Polnische Vereinigte Arbeiterpartei) lenkte schließlich ein. Gespräche zwischen Opposition und Regierungsseite am “Runden Tisch” (Februar bis April 1989) führten schließlich zur Legalisierung von Solidarnosc. Gleichzeitig einigte man sich auf die Durchführung halbwegs freier Wahlen am 4. und 18. Juni.

ANZEIGE

Anfang vom Ende des Kommunismus

Heute gilt der 4. Juni 1989 in Polen als der Tag für die Befreiung vom Kommunismus. Und die damaligen Wahlen leiteten nicht nur das sanfte Ende der kommunistischen Parteiherrschaft in Polen ein. Sie gelten – unter anderem neben der “Bolzenschneider-Aktion” an der österreichisch-ungarischen Grenze – auch als Wegbereiter des demokratischen Umbruchs in den Staaten Mittel- und Osteuropas.

Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeit würdigte der frühere Solidarnosc-Führer und spätere polnische Präsident, Lech Walesa den Urnengang seiner Landsleute vor 20 Jahren als “entscheidenden Schritt hin zu Freiheit und Demokratie”. Die Wahlen in Polen hätten dem kommunistischen Bär die Zähne gezogen – “und als der zahnlose Bär erst einmal unfähig war zu beißen, konnte die Berliner Mauer niedergerissen werden”, sagte der Friedensnobelpreisträger. Dieser Beitrag der Polen zur Wende in Europa sei jedoch vielerorts in Vergessenheit geraten.

Mehr zu den polnischen Wahlen im Juni 1989:
Als Polen umgepolt wurde (einestages.de)
Wahlen 1989: Polen stürzt die Diktatur (n-tv.de)
Polen: Als am 4. Juni der Kommunismus zu Ende ging (WELT Online)
Polen ‘89: Der Runde Tisch (Deutsch-Polnischer Kalender)
Die Leute vom Runden Tisch (Deutsch-Polnischer Kalender)
Freie Wahlen: Überwältigender Sieg für das Bürgerkomitee Solidarność (1989-2009.at)
Das Phänomen Solidarnosc (Polnisches Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten)

Quelle: siehe Links
(ENDE) geschichtspuls/04.06.2009/mar

Blaetter fuer Genossenschaftsgeschichte
(Ein neues Angebot aus dem GeschichtsPuls-Netzwerk)


    RSS-Grafik
    Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den GeschichtsPuls-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen GeschichtsPuls-Beiträgen versorgt. (Was ist RSS?)

    Und was sagen Sie dazu...?

    Ein Kommentar
    Eigenen Kommentar verfassen »

    1. [...] einem Bolzenschneider die Drahtverhaue an ihrer gemeinsamen Grenze. Die historische Aktion gilt – zusammen mit den halbfreien Wahlen in Polen – als erste Bresche in der Berliner Mauer, die noch im November des Jahres [...]

    Einen Kommentar hinterlassen

    RSS-Grafik
    Sie wollen die Diskussion verfolgen? Abonnieren Sie den RSS-Kommentar-Feed...
    (Was ist RSS?)