TV-Dokumentation

“Freiherr und Präsident” – Porträt zum 90. Geburtstag Richard von Weizsäckers

Am 15. April 2010 feiert Richard von Weizsäcker seinen 90. Geburtstag. Aus diesem Anlass zeigt das ZDF ein Porträt des Alt-Bundespräsidenten: Die TV-Doku “Freiherr und Präsident” blickt zurück auf Weizsäckers Leben und lässt einstige politische Weggefährten und Kontrahenten wie Hans-Dietrich Genscher, Kurt Biedenkopf und Hans-Jochen Vogel zu Wort kommen. Zu sehen ist sie – natürlich wieder erst zu später Stunde – am Freitag, 16. April 2010, um 0.35 Uhr im ZDF.

Fernseh-Tipp Porträt Richard von Weizsäcker Wohl kein anderer Bundespräsident hat über alle politischen Grenzen hinweg Weizsäckers Ausstrahlung erreicht. Zehn Jahre war Richard Karl Freiherr von Weizsäcker der erste Mann im Staat – in einer Zeit großer Ereignisse, als in Deutschland die Mauer fiel und die Einheit kam. Er war ein unabhängiger Präsident, oft auch unbequem, mit eigener Meinung, aber stets um Ausgleich bemüht.

Weizsäcker gelang es, mit seinem Wort zu wirken, weit über die Grenzen Deutschlands hinaus, wie zum Beispiel mit seiner historischen Rede am 8. Mai 1985 zum 40. Jahrestag des Kriegsendes. “Wenn man von den Reden spricht, die die Welt bewegten, so gehört diese Rede sicherlich dazu”, sagte der damalige Außenminister Hans-Dietrich Genscher später.

Dokument:
Zum 40. Jahrestag der Beendigung des Krieges in Europa und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Ansprache des Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker am 8. Mai 1985 in der Gedenkstunde im Plenarsaal des Deutschen Bundestages (HdG-Lemo).

Als Spross einer bekannten württembergischen Juristen- und Theologenfamilie verbrachte der in Stuttgart geborene Diplomatensohn Richard von Weizsäcker seine Kindheit und Jugend in mehreren europäischen Staaten. Im Zweiten Weltkrieg diente er als Offizier an der Ostfront. Nach dem Krieg verteidigte er als junger Jurist seinen Vater, der wegen NS-Verbrechen in den Nürnberger Prozessen angeklagt war. Später wurde er Geschäftsführer eines Großunternehmens, war Regierender Bürgermeister von Berlin (1981-1984), engagierter Christ und Präsident des Deutschen Evangelischen Kirchentages.

Bis ins hohe Alter sammelt er Sportabzeichen und ist immer noch aktiv in der Kirche, in zahlreichen wohltätigen und kulturellen Organisationen, als Schirmherr, Förderer, Pate. Eine deutsche Lebensgeschichte, wie sie vielseitiger wohl kaum sein kann.

Freiherr und Präsident“, ein Porträt über Richard von Weizsäcker von Christhard Läpple, zu sehen am Freitag, 16. April 2010, um 0.35 Uhr im ZDF (Wiederholung am gleichen Tag um 13.30 Uhr auf Phoenix).

Und noch ein ergänzender Programmhinweis dazu: Jörg Thadeusz im Gespräch mit Richard von Weizsäcker, 30-minütiges Interview, zu sehen in “Thadeusz”, Donnerstag, 15. April 2010, um 1.15 Uhr im rbb (Wiederholung am Samstag, 17. April 2010,um 12.30 Uhr auf 3sat).

Quelle: ZDF
Foto: aboutpixel.de (c) Peter Schuster
(Ende) geschichtspuls/14.04.2010/mar

Blaetter fuer Genossenschaftsgeschichte
(Ein neues Angebot aus dem GeschichtsPuls-Netzwerk)


    RSS-Grafik
    Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den GeschichtsPuls-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen GeschichtsPuls-Beiträgen versorgt. (Was ist RSS?)

    Und was sagen Sie dazu...?

    Einen Kommentar hinterlassen

    RSS-Grafik
    Sie wollen die Diskussion verfolgen? Abonnieren Sie den RSS-Kommentar-Feed...
    (Was ist RSS?)