TV-Tipp

“Geld sofort”: Bislang unbekannte Heinz-Erhardt-Komödie

Ganze 37 Minuten lang und bisher völlig unbekannt: Der Heinz-Erhardt-Film “Geld sofort” wurde jüngst in einem Nachlass in Wien entdeckt. Erhardt spielt darin einen jungen Mann kurz vor der Heirat, der für die Anschaffung von Fernseher und Kühlschrank einen Kredit benötigt – und dabei in die Fänge des betrügerischen Finanz-”Experten” Direktor Ehrlich gerät. Am 6. Januar 2015 ist die Komödie nun zum ersten Mal öffentlich zu sehen (ab 22.00 Uhr im NDR).

ANZEIGE

Nach Angaben des NDR ist die Komödie bislang ist bei keinem der darin Mitwirkenden in einer Filmografie erwähnt. Auch die Enkeltochter von Heinz Erhardt, Nicola Tyszkiewicz, habe das Werk bisher nicht gekannt – sie kümmert sich um den gesamten Nachlass ihres Großvaters. Und auch in den Archiven der ARD, beim ORF, im Deutschen Rundfunkarchiv, beim Deutschen Filminstitut und der Deutschen Kinemathek werde “Geld sofort” nicht erwähnt. Die originalen Filmrollen stammen laut NDR aus einem Nachlass mit Material des Regisseurs Johann Alexander Hübler-Kahla. Wann genau “Geld sofort” entstand, sei unklar. Es gebe aber Anhaltspunkte, die auf eine Drehzeit Anfang der Sechzigerjahre u. a. in München schließen lassen.

“Ohne übertreiben zu wollen: Dass wir rund 50 Jahre nach ihrer Produktion eine Heinz-Erhardt-Komödie als Fernsehpremiere präsentieren können, ist eine kleine Sensation”, freut sich Frank Beckmann, NDR Programmdirektor Fernsehen. Für alle Fans sei der Film aus der Wirtschaftswunderzeit ein “Muss”. Direkt im Anschluss an die Premiere von “Geld sofort” erzählt Nicola Tyszkiewicz in “Geld sofort – die Geschichte zum Film”, wie der überraschende Fund zu ihr gelangte. Zudem versucht sie, der Herkunft des Films auf den Grund zu gehen (6. Januar 2105, ab 22.35 Uhr, ebenfalls im NDR).

Weitere Informationen und eine kleine Bilderstrecke vorab gibt es auf der Webseite des NDR: Heinz Erhardt – Geld sofort | Die Filmpremiere.


Quelle: NDR
(Ende) geschichtspuls/05.01.2015/mar

Blaetter fuer Genossenschaftsgeschichte
(Ein neues Angebot aus dem GeschichtsPuls-Netzwerk)


    RSS-Grafik
    Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den GeschichtsPuls-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen GeschichtsPuls-Beiträgen versorgt. (Was ist RSS?)

    Und was sagen Sie dazu...?

    Einen Kommentar hinterlassen

    RSS-Grafik
    Sie wollen die Diskussion verfolgen? Abonnieren Sie den RSS-Kommentar-Feed...
    (Was ist RSS?)