Bankengeschichte: “Die Dresdner Bank 1945-1957″

Die Dresdner Bank in der Nachkriegszeit: Welche Konsequenzen hatten ihre Geschäftspolitik im Dritten Reich und ihre Nähe zum Nationalsozialismus nach dessen Untergang? Welche Kontinuitäten lassen sich über die Zäsur von 1945 hinaus feststellen? Diesen Fragen gehen Ralf Ahrens und seine drei Mitautoren in ihrem Buch “Die Dresdner Bank 1945-1957” nach und knüpfen damit an die 2006 erschienene Geschichte der Bank in der NS-Zeit an.

Das Buch beschreibt den Weg der Dresdner Bank von Dezentralisierung und Enteignung zurück zur “Wiedervereinigung” der Nachfolgeinstitute und dem Großbankenstatus. Dabei geht es nach Angaben des Verlags insbesondere um die wirtschaftlichen und organisatorischen Konsequenzen der alliierten Bankenpolitik, die Auseinandersetzungen um Wiedergutmachung für jüdische Angestellte, Kunden und Geschäftspartner sowie die Entnazifizierung und der Nürnberger Prozess gegen den Vorstandssprecher Karl Rasche.

Wer mehr zum Buch wissen will, kann auf H-Soz-u-Kult eine Rezension von Gerd Hardach nachlesen. Sein kurz gefasstes Fazit: Eine interessante und gründliche Arbeit und ein wichtiger Beitrag zur Zeitgeschichte sowie insbesondere zur Bankengeschichte.

Und hier noch der obligatorische Link zu Amazon

Ralf Ahrens unter Mitarbeit von Ingo Köhler, Harald Wixforth und Dieter Ziegler: Die Dresdner Bank 1945-1957. Konsequenzen und Kontinuitäten nach dem Ende des NS-Regimes, Oldenbourg Wissenschaftsverlag, München (2007), 505 S., 22 SW-Abb.; 49,80 Euro (ISBN: 978-3-486-58303-8)


Quelle: Oldenbourg Wissenschaftsverlag (auch Bild), H-Soz-u-Kult
(ENDE) geschichtskombinat/10.01.2008/mar

Blaetter fuer Genossenschaftsgeschichte
(Ein neues Angebot aus dem GeschichtsPuls-Netzwerk)


    RSS-Grafik
    Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den GeschichtsPuls-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen GeschichtsPuls-Beiträgen versorgt. (Was ist RSS?)

    Und was sagen Sie dazu...?

    Einen Kommentar hinterlassen

    RSS-Grafik
    Sie wollen die Diskussion verfolgen? Abonnieren Sie den RSS-Kommentar-Feed...
    (Was ist RSS?)