Category Archives: Historische Kommunikation

"Blätter für Genossenschaftsgeschichte" (Nr. 6)

Auf unserem Partnerportal „genossenschaftsgeschichte.info“ ist die neue Ausgabe der „Blätter für Genossenschaftsgeschichte“ erschienen. Im Fokus stehen diesmal die Entwicklung der genossenschaftlichen Markenzeichen „Giebelkreuz“ und „geflügeltes V“, eine Fotoausstellung über die Konsumgenossenschaften in der DDR sowie das 50. Jubiläum der Datev eG.

"Blätter für Genossenschaftsgeschichte" – Nr. 4 (1/2015)

Auf unserem Partnerportal „genossenschaftsgeschichte.info“ ist die neue Ausgabe der „Blätter für Genossenschaftsgeschichte“ erschienen. Im Fokus stehen diesmal die 25. Jahrestage von Deutscher Einheit und Währungsunion sowie die Geschichte der Apothekergenossenschaft Noweda.

Bundesrechnungshof: 300 Jahre externe Finanzkontrolle

Der Bundesrechnungshof feiert in diesem Jahr die 300. Wiederkehr der Geburtsstunde einer unabhängigen staatlichen Rechnungsprüfung. Von der 1714 durch König Friedrich Wilhelm I. gegründeten Preußischen General-Rechenkammer über diverse Umbenennungen im Königreich Preußen sowie im Deutschen Reich führt eine direkte Linie zur Gründung des Bundesrechnungshofes im Jahr 1950. Über diese Entwicklung informiert der Bundesrechnungshof mit einer Ausstellung und einer Jubiläumspublikation.

"Blätter für Genossenschaftsgeschichte" – Nr. 3/2014

Blätter für Genossenschaftsgeschichte, Ausgabe 3/2014 Auf unserem Partnerportal „genossenschaftsgeschichte.info“ ist die neue Ausgabe der „Blätter für Genossenschaftsgeschichte“ erschienen. Thematisch geht es diesmal vor allem um verschiedene Jubiläen aus dem Genossenschaftsbereich, aber auch um den neuen Facebook-Auftritt der beiden Gründerväter Schulze-Delitzsch und Raiffeisen sowie die Initiative eines deutschen Universitätsprofessors, in Großbritannien neue Regionalbanken nach dem historischen Vorbild deutscher Volks- und Raiffeisenbanken zu gründen.

"Blätter für Genossenschaftsgeschichte" – Ausgabe 2/2014 ist da

Es ist wieder soweit: Die nächste Ausgabe der „Blätter für Genossenschaftsgeschichte“ liegt vor. Darin geht es insbesondere um die Entwicklung der Arbeiterwohnungsbaugenossenschaften in der DDR, aber auch neue Ausstellungen und Webseiten zur Genossenschaftsgeschichte, ein spannendes Forschungsprojekt und verschiedene Jubiläen aus dem Genossenschaftsbereich.

Blätter für Genossenschaftsgeschichte: 1. Ausgabe erschienen

Blätter für Genossenschaftsgeschichte, Ausgabe 1 (April 2014) Es ist geschafft: Die erste Ausgabe des Newsletter-Magazins meines Webprojektes genossenschaftsgeschichte.info ist fertig. Thematisch geht es darin unter anderem um die Genossenschaftsidee als Weltkulturerbe, ein Zeitzeugen-Projekt zu den ostdeutschen Bankgenossenschaften in der Wendezeit 1989/90, die Historische Raiffeisenstraße, das 150. Jubiläum des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes und der italienischen Volksbanken, Ideen für Marketing-Aktionen anlässlich eines Jubiläums sowie eine Regionalstudie über die Geschichte der Genossenschaften in der Lüneburger Heide.

Jubiläum: 60 Jahre Tetra Pak-Getränkekarton

Tetra Pak – Werbung Mädchen trinkt Milch Kurz notiert: Manchmal ist es schon überraschend, wie lange einige Entwicklungen doch schon unseren Alltag verbessern. Ein Beispiel hierfür ist der Tetra Pak-Getränkekarton. 1952 zunächst als neue Verpackung für Milch gestartet, hat er die Vorratshaltung und den Transport von Lebensmitteln grundlegend verändert. Dieses Jahr feiert das Tetra Pak sein 60. Jubiläum.

130 Jahre "Das Telefonbuch"

Diesen Monat feiert „Das Telefonbuch“ seinen 130. Geburtstag. Am 14. Juli 1881 wurde es unter dem Namen „Verzeichnis der bei der Fernsprecheinrichtung Betheiligten“ erstmals als amtliches Fernsprechbuch von der „Fernsprech-Vermittelungs-Anlage in Berlin“ veröffentlicht. Damals im Volksmund noch als „Buch der 99 Narren“ belächelt, ist es bis heute zu einem wichtigen Nachschlag-Verzeichnis mit über 30 Millionen Datensätzen angewachsen.

85 Jahre (alte) Lufthansa

Durch die Fusion des Deutschen Aero Lloyd mit der Junkers Luftverkehr AG wurde am 6. Januar 1926 in Berlin die Deutsche Luft Hansa AG gegründet. Die Flotte umfasste damals 162 Flugzeuge, die meisten davon waren veraltete Militärmaschinen aus dem Ersten Weltkrieg. Ihren Sitz hatte die Kranich-Linie am Flughafen Berlin-Tempelhof. Von hier startete drei Monate später, am 6. April 1926, der erste planmäßige Flug. Mit 20-minütigen Zwischenlandungen ging es in insgesamt knapp sieben Stunden über Halle, Erfurt und Stuttgart nach Zürich.