Was ist RSS?

Kurz gefasst: RSS macht es möglich, schnell, einfach und kostenlos über die neuesten Beiträge/Artikel aus vielen verschiedenen Nachrichtenquellen oder Blogs informiert zu bleiben. Durch ein RSS-Leseprogramm (Feedreader) werden die “abonnierten” Webseiten regelmäßig abgefragt, neue Beiträge automatisch “abgeholt” und in einer Liste (RSS-Feed) dargestellt – und das ohne die Angabe einer eMail-Adresse.

Entwickelt wurde das RSS-Format bereits 1999 von Netscape. Es fristete dann jedoch mehrere Jahre ein Nischen-Dasein, bevor es 2003 endgültig den Durchbruch schaffte. Inzwischen wird das Format nicht nur von Blogs, sondern auch zunehmend von Unternehmen, der Bundesregierung oder Medien wie ZEIT Online oder Spiegel Online genutzt.

RSS-Grafik Wenn Sie sich also für Geschichte interessieren
und Ihnen die Beiträge auf dem GeschichtsPuls gefallen,
abonnieren Sie hier den GeschichtsPuls-Feed
und verpassen keinen Artikel mehr…


Weitere Informationen zum RSS-Format finden Sie unter anderem bei wikipedia (hier auch Beispiele für Feedreader) oder dem rss-verzeichnis.de.

Ein großes Danke für die auf dieser Web-Seite verwendeten RSS-Icons gilt fasticon.com (via SmashingMagazine).