100 Jahre altes Hotel Adlon, zehn Jahre neues Adlon

Das Luxushotel Adlon am Pariser Platz hat in diesem Jahr allerhand Grund zum Feiern. Am kommenden Wochenende (25. und 26. August 2007) begeht das Kempinski-Haus seinen offiziellen zehnten Geburtstag. Und zwei Monate später, am 29. Oktober 2007, wird mit einer großen Jubiläumsgala die Eröffnung des ursprünglichen Adlon-Hotels am 24. Oktober 1907 gefeiert. Grund genug, einen Blick zurück zu werfen auf eine einzigartige Hotelgeschichte.

Das legendäre Hotel Adlon, benannt nach seinem Eigentümer Lorenz Adlon, wurde von 1905 bis 1907 erbaut. Adlon, gebürtiger Mainzer und gelernte Kunsttischler, hatte sich bereits zuvor als Gastronom in Berlin einen großen Namen gemacht. Mit dem Hotel, das 20 Millionen Goldmark kostete, wollte er Standards für die Zukunft setzen und ein Luxushotel der Superlative schaffen.

Munteres Stelldichein

Am 24. Oktober 1907 wurde das künftige erste Haus am Platz eröffnet. Fortan bildete das Adlon den Rahmen für das mondäne, internationale Leben. Es war “neutrales Terrain”, auf dem die Vertreter der Nationen ihre politischen Ansichten austauschten und auf dem Familien ihre Feste feierten.

Die Gästeliste liest sich wie der ‘Who’s who’ der damaligen Zeit: Marlene Dietrich, Emil Jannings und Mary Pickford logierten in dem von Kaiser Wilhelm II. bevorzugten Hotel ebenso wie John D. Rockefeller, Henry Ford und Franklin D. Roosevelt, Aristide Briand, Paul von Hindenburg und Friedrich Ebert. In den klassisch gestalteten Sälen fanden Gesellschaften, Kongresse, politische Diners, internationale Konferenzen statt. Ein Grandhotel im Brennpunkt internationaler Beziehungen – für die damalige Welt ein absolutes Novum.

Zerstörung nach dem Krieg

Den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs konnte das Adlon nahezu unbeschädigt entgehen. Im April 1945 wurde es für kurze Zeit in ein Lazarett umgewandelt. Ein bis heute nicht geklärter – vermutlich aber durch eine Unachtsamkeit der sowjetischen Besatzer ausgelöster – nächtlicher Brand zerstörte den Prachtbau jedoch am 3. Mai 1945 bis auf einen Seitenflügel.

In der ehemaligen DDR wurde in diesem erhalten gebliebenen Flügel ein Hotel eingerichtet, dessen Pagen die Originaluniformen des Adlon tragen durften. Zwar wurde der Bau 1964 noch einmal renoviert, Anfang der 70er-Jahre kam jedoch das vorläufige Aus für das Hotel Adlon: In dem Seitenflügel des ehemaligen Luxushotels entstand ein Lehrlingswohnheim. 1984 wurde schließlich auch dieser letzte Teil des ursprünglichen Adlon aufgrund des starken Verfalls abgerissen.

Wiederaufbau nach der Wende

Nach dem Fall der Mauer konnte die Kempinski Hotelbetriebsgesellschaft die Genehmigung für den Wiederaufbau des Hotel Adlon erwerben. Die Witwe von Louis Adlon, dem Sohn von Lorenz Adlon, hatte Kempinski schon früh das Ankaufsrecht für das Grundstück sowie den Namen Adlon übertragen, falls irgendwann die Möglichkeit für eine Neuerrichtung des Hotels bestehen sollte. Der Neubau ist indes keine exakte Kopie des alten Hotelgebäudes und beispielsweise zwei Stockwerke höher.

Am 23. August 1997 wurde das legendäre “neue” Hotel Adlon an seinem historischen Ort vom damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog wiedereröffnet und konnte rasch an das frühere Renommee anknüpfen. Schon nach kurzer Zeit war das Haus am Brandenburger Tor erneut Treffpunkt für internationale Gäste aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Showbusiness. Insbesondere als Domizil für Staatsgäste aus aller Welt etablierte es sich während der vergangenen zehn Jahre: Bill Clinton, Michael Gorbatschow, George W. Busch, die Königinnen von England, Schweden und den Niederlanden sowie die Regierungschefs aus China und fast allen europäischen Ländern, haben bereits im Adlon residiert.

Veranstaltungen und Buch zum Jubiläum

Pünktlich zum Jubiläum hat das Luxushotel ein Buch zur Hotelgeschichte herausgebracht. Zudem wird auf der Bel Etage des Hotels noch bis zum 31. Oktober die Ausstellung Adlon Oblige – 100 Jahre Hotelgeschichte präsentiert, unter anderem mit alten Speisekarten, Porzellan, Gästebüchern und Uniformen. Für interessierte Berliner gibt es darüber hinaus am 25. und 26. August 2007 die Möglichkeit, bei einem Tag der offenen Tür einen Blick hinter die Kulissen der Nobelherberge zu werfen.

Links zum Thema:
Hotel Adlon Kempinski Berlin
Detailliertere Geschichte zum Adlon

Verwandte Artikel:
Jahrhundertbuch: 100 Jahre Hotel Adlon
Vor 20 Jahren: Grand Hotel Berlin öffnet seine Pforten


Quelle: Hotel Adlon Kempinski, cosmopolis.ch
Foto: Adlon Presseservice
(ENDE) geschichtskombinat/24.08.2007/mar

Blaetter fuer Genossenschaftsgeschichte
(Ein neues Angebot aus dem GeschichtsPuls-Netzwerk)


    RSS-Grafik
    Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den GeschichtsPuls-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen GeschichtsPuls-Beiträgen versorgt. (Was ist RSS?)

    Und was sagen Sie dazu...?

    Ein Kommentar
    Eigenen Kommentar verfassen »

    1. Es fehlt die interessante Zeit des HOTEL ADLON, bis es den staatlichen HO Betrieben übergeben wurde.
      Erst als dies geschah, gab es den Todesstoß für das ADLON HOTEL.
      Bis zu dieser Zeit haben nahmhafte Künstler und berühmte Persönlichkeiten dem ADLON die Treue gehalten.
      Ehemalige Angestellte, die das erste Interesse hatten das ADLON zu erhalten, stieß man vor den Kopf.

      “Vom Pagen im HOTEL ADLON bis zum Mauerfall”. Ein Weg in die Gastronomie mit Hindernissen.
      ISBN 978-3-7357-5135-5
      Ein interessantes Zeitzeugen-Dokument !

    Einen Kommentar hinterlassen

    RSS-Grafik
    Sie wollen die Diskussion verfolgen? Abonnieren Sie den RSS-Kommentar-Feed...
    (Was ist RSS?)