Portal zur Zwangsarbeit im NS-Staat gestartet

Das Bundesarchiv hat zusammen mit der Stiftung »Erinnerung, Verantwortung und Zukunft« ein Informationsportal zur Zwangsarbeit im Nationalsozialismus Internet gestartet. Das unter www.zwangsarbeit.eu erreichbare Internet-Portal informiert über die Geschichte der Zwangsarbeit im nationalsozialistisch beherrschten Europa: Weitgehend rechtlos, diskriminiert, unter menschenunwürdigen Verhältnissen und bei schlechter Ernährung als “Menschenmaterial” für die Arbeit in Rüstungsindustrie und Landwirtschaft missbraucht, leisteten zwischen 1939 und 1945 laut Bundesarchiv mehr als 12 Millionen Frauen und Männer aus allen Teilen Europas Zwangsarbeit im Deutschen Reich.

Ein weiterer thematischer Schwerpunkt des Portals ist die Geschichte ihrer Entschädigung und gesellschaftlichen Rehabilitation seit 1945. Zudem enthält das neue Angebot neben einer umfassenden Literaturübersicht auch eine Auswahl von Archivdokumenten und zeitgenössischen Fotografien sowie Berichte von ehemaligen Zwangsarbeitern. Im weiteren Ausbau des Portals wird eine Online-Recherche nach Archivgutbeständen zum Zwangsarbeitereinsatz realisiert. Dazu sollen die Bestandsinformationen zahlreicher deutscher und ausländischer Staats- und Kommunalarchive sowie Kirchenarchive und Unternehmensarchive übernommen werden.

Portal zur Zwangsarbeit im NS-Staat


Quelle: Bundesarchiv
(ENDE) geschichtskombinat/12.10.2007/mar

Blaetter fuer Genossenschaftsgeschichte
(Ein neues Angebot aus dem GeschichtsPuls-Netzwerk)


    RSS-Grafik
    Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den GeschichtsPuls-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen GeschichtsPuls-Beiträgen versorgt. (Was ist RSS?)

    Und was sagen Sie dazu...?

    Einen Kommentar hinterlassen

    RSS-Grafik
    Sie wollen die Diskussion verfolgen? Abonnieren Sie den RSS-Kommentar-Feed...
    (Was ist RSS?)