Vor 60 Jahren: “Ihr Völker der Welt…” – Berlin-Rede von Ernst Reuter

“Ihr Völker der Welt … schaut auf diese Stadt” – Die Rede des Berliner SPD-Oberbürgermeister Ernst Reuter am 9. September 1948 vor rund 300.000 Zuschauern ist bis beute unvergessen. Vor der Ruine des Reichstagsgebäudes appellierte er während der Blockade Westberlins und der Luftbrücke mit eindringlichen Worten an das Durchhaltevermögen der Berliner Bevölkerung und an die Westmächte, den Westteil der Stadt nicht den Sowjets Preis zu geben:

“Ihr Völker der Welt, ihr Völker in Amerika, in England, in Frankreich, in Italien! Schaut auf diese Stadt und erkennt, dass ihr diese Stadt und dieses Volk nicht preisgeben dürft und nicht preisgeben könnt! Es gibt nur eine Möglichkeit für uns alle: gemeinsam so lange zusammenzustehen, bis dieser Kampf gewonnen, bis dieser Kampf endlich durch den Sieg über die Feinde, durch den Sieg über die Macht der Finsternis besiegelt ist.

Das Volk von Berlin hat gesprochen. Wir haben unsere Pflicht getan, und wir werden unsere Pflicht weiter tun. Völker der Welt! Tut auch ihr eure Pflicht und helft uns in der Zeit, die vor uns steht, nicht nur mit dem Dröhnen eurer Flugzeuge, nicht nur mit den Transportmöglichkeiten, die ihr hierher schafft, sondern mit dem standhaften und unzerstörbaren Einstehen für die gemeinsamen Ideale, die allein unsere Zukunft und die auch allein eure Zukunft sichern können. Völker der Welt, schaut auf Berlin! Und Volk von Berlin, sei dessen gewiss, diesen Kampf, den wollen, diesen Kampf, den werden wir gewinnen!”



Mit seiner Rede wurde Ernst Reuter zum Symbol für den antikommunistischen Durchhaltewillen während der sowjetischen Blockade. “Dieser große Berliner war die erste Stimme dieser Stadt”, würdigte bereits 2003 der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit im Geleitwort einer Ausstellung zum 50. Todestag von Ernst Reuter dessen Leistungen. Die Rede habe “den Berlinern in schwerer Stunde Mut zugesprochen und die Herzen in aller Welt für Berlin geöffnet – so kurz nach dem Krieg und den in deutschem Namen begangenen Verbrechen eine einzigartige Leistung.”

(Im Juli 2008 machte der demokratische US-Präsidentschaftskandidat Barack Obama in einer Rede an der Siegessäule ebenfalls eine Anlehnung an Reuters geschichtsträchtige Worte: “Völker der Welt, schaut auf Berlin, wo eine Mauer fiel!” rief er den rund 200.000 Berlinern zu.)


Mehr zum Thema:
Ernst Reuters Rede im Wortlaut (berlin.de)
Kurzbiografie von Ernst Reuter (berlin.de)
Als Ernst Reuter die Völker der Welt rief (morgenpost.de zur Vorgeschichte von Reuters Rede)


Mit Quellen von: stern.de und aus den angegebenen Links
(ENDE) geschichtspuls/09.09.2008/mar

Blaetter fuer Genossenschaftsgeschichte
(Ein neues Angebot aus dem GeschichtsPuls-Netzwerk)


RSS-Grafik
Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den GeschichtsPuls-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen GeschichtsPuls-Beiträgen versorgt. (Was ist RSS?)

Und was sagen Sie dazu...?

Ein Kommentar
Eigenen Kommentar verfassen »

  1. [...] zur Rede eines anderen Exilanten, der Ernst Reuters aus dem Jahr 1948, mit dem berühmten Satz: „Völker dieser Welt, schaut auf diese Stadt.” Ja, Ries ließ die Menschen in aller Welt auf diese Stadt schauen. Ganz nach Berlin [...]

Einen Kommentar hinterlassen

RSS-Grafik
Sie wollen die Diskussion verfolgen? Abonnieren Sie den RSS-Kommentar-Feed...
(Was ist RSS?)