Digitales Bildarchiv der Bundesregierung online

Seit Mittwoch (5. November 2008) ist das digitale Bildarchiv der Bundesregierung online zugänglich. Es umfasst insgesamt mehr als zwei Millionen Fotos von den politischen Aktivitäten der Bundeskanzler, Bundesminister und der Bundespräsidenten, die seit 1949 für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Bundesregierung entstanden sind. Die Maßnahme ist ein Projekt im Rahmen des “Umsetzungsplans E-Government 2.0 des Bundes” (Info-Broschüre, pdf-Datei).


In Zusammenarbeit mit dem Bundesarchiv wurde jetzt der direkte Zugriff auf circa 60.000 Bilder ermöglicht. Das Archiv wird durch die Arbeit der offiziellen Fotografinnen und Fotografen der Bundesregierung kontinuierlich erweitert. Diese dokumentieren pro Jahr circa 1.000 politische Ereignisse. Ergänzt wird der Bildbestand durch Ankauf oder Übernahme einzelner Fotos oder ganzer Bildarchive, wie den Nachlass von Richard Schulze-Vorberg oder das Archiv von Georg Munker.

Das Bildmaterial kann – nach vorheriger Registrierung – für Internetbeiträge oder andere Veröffentlichungen genutzt werden. Für die Nutzung sind im Regelfall marktübliche Nutzungshonorare zu zahlen (nach Bundesarchiv-Kostenverordnung – pdf.Datei). Ausgewählte Fotos werden frei zugänglich und nutzungshonorarfrei angeboten. Das Archiv ist über das Bundesarchiv oder direkt über bundesbildstelle.de online erreichbar.

Quelle: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung
(ENDE) geschichtspuls/07.11.2008/mar

Blaetter fuer Genossenschaftsgeschichte
(Ein neues Angebot aus dem GeschichtsPuls-Netzwerk)


    RSS-Grafik
    Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den GeschichtsPuls-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen GeschichtsPuls-Beiträgen versorgt. (Was ist RSS?)

    Und was sagen Sie dazu...?

    Einen Kommentar hinterlassen

    RSS-Grafik
    Sie wollen die Diskussion verfolgen? Abonnieren Sie den RSS-Kommentar-Feed...
    (Was ist RSS?)