Philipps-Universität: Forschungszentrum Kriegsverbrecherprozesse eröffnet

Kurz notiert: An der Philipps-Universität Marburg ist das “Internationale Forschungs- und Dokumentationszentrum Kriegsverbrecherprozesse” (International Research and Documentation Center War Crimes Trials, ICWC) offiziell eröffnet worden. Im Mittelpunkt der Einrichtung steht die Erforschung des Völkerstrafrechts und dessen Anwendung unter rechtswissenschaftlichen, geschichtswissenschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Aspekten. Als Basis hierfür will das ICWC die bislang über zahllose Archive weltweit verstreuten historischen Quellen zu Kriegsverbrecherprozessen insbesondere nach 1945 digitalisieren und der internationalen Forschung so gebündelt zur Verfügung stellen. “Diese Arbeit wird noch Jahrzehnte in Anspruch nehmen”, erklärte Zentrumsleiter Safferling in seiner kurzen Vorstellung des ICWC.

Mehr zum ICWC
Internationale Forschungs- und Dokumentationszentrum Kriegsverbrecherprozesse
Forschungszentrum Kriegsverbrecherprozesse offiziell eröffnet (Philipps-Universität)
Satzung: Internationale Forschungs- und Dokumentationszentrum Kriegsverbrecherprozesse (.pdf-Datei – Philipps-Universität)

Quelle: Philipps-Universität
(ENDE) geschichtspuls/19.11.2008/mar

Blaetter fuer Genossenschaftsgeschichte
(Ein neues Angebot aus dem GeschichtsPuls-Netzwerk)


    RSS-Grafik
    Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den GeschichtsPuls-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen GeschichtsPuls-Beiträgen versorgt. (Was ist RSS?)

    Und was sagen Sie dazu...?

    Einen Kommentar hinterlassen

    RSS-Grafik
    Sie wollen die Diskussion verfolgen? Abonnieren Sie den RSS-Kommentar-Feed...
    (Was ist RSS?)