Ausstellung “Staatssicherheit – Garant der SED-Diktatur” in der Gedenkstätte Marienborn

Die Wanderausstellung der Bundesbehörde für die Stasi-Unterlagen (BStU) “Staatssicherheit – Garant der SED-Diktatur” war bereits in über 80 Städten zu sehen, auch in Ländern des ehemaligen Ostblocks. Bis zum 1. November 2009 wird sie nun in der Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn gezeigt.

ANZEIGE


Die Wanderausstellung wurde bereits 1996 von der BStU erarbeitet, um vor allem in Städten der alten Bundesländer über die Geschichte des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) zu informieren. Im Mittelpunkt der Dokumentation stehen die Struktur, die Methoden und die Wirkungsweise des MfS und seine Rolle als grundlegende Stütze des SED-Regimes. Anhand von Beispielen wird das menschenrechtswidrige Vorgehen des MfS gegen Andersdenkende deutlich. Das Abschlusskapitel bilden die friedliche Revolution von 1989 und der Sturz der Diktatur.

In der Ausstellung können sich die Besucherinnen und Besucher auch über die rechtlichen Grundlagen und die Arbeitsfelder der Bundesbehörde für die Stasi-Unterlagen informieren.

“Staatssicherheit – Garant der SED-Diktatur”, Wanderausstellung in der Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn an der A2 (zwischen Magdeburg und Hannover), zu sehen bis zum 1. November 2009, jeweils Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr.

Quelle: BStU
(ENDE) geschichtspuls/21.08.2009/mar

Blaetter fuer Genossenschaftsgeschichte
(Ein neues Angebot aus dem GeschichtsPuls-Netzwerk)


    RSS-Grafik
    Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den GeschichtsPuls-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen GeschichtsPuls-Beiträgen versorgt. (Was ist RSS?)

    Und was sagen Sie dazu...?

    Einen Kommentar hinterlassen

    RSS-Grafik
    Sie wollen die Diskussion verfolgen? Abonnieren Sie den RSS-Kommentar-Feed...
    (Was ist RSS?)