Musik für Jahrhunderte: Orgelkonzert über 639 Jahre in Halberstadt

Seit 5. September 2001 wird in der Halberstädter St. Burchardikirche das Musikstück “As Slow As Possible” des amerikanischen Komponisten John Cage aufgeführt. Der Titel “so langsam wie möglich” ist dabei wörtlich zu nehmen: Das längste Musikstück der Welt verklingt – sofern alles klappt – am 5. September 2640. Das sind insgesamt 639 Jahre bzw. 25 Generationen ununterbrochenen Musizierens. Allein der kürzeste Ton, eine Vorschlagsnote, erstreckt sich schon über einen Monate. Der längste Dauerton umfasst dagegen mit 58 Jahren und elf Monaten beinah ein ganzes Menschenleben.

ANZEIGE


Das Orgelkonzert “As Slow As Possible” (ASLSP) entstand ursprünglich 1985 in einer Piano-Fassung. 1987 schrieb der US-amerikanische Komponist John Cage das Werk für die Orgel um. Zehn Jahre später, auf einem Orgelsymposium in Trossingen, kam die Frage auf, wie langsam “as slow as possible” tatsächlich zu begreifen ist. Der 1992 verstorbene Cage habe dazu keine Aussage getroffen, erklärt Rainer Neugebauer, stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums der John-Cage-Orgelstiftung Halberstadt. “Wir haben festgelegt, dass wir es 639 Jahre lang spielen.” Das sei eine sehr symbolträchtige Zeitspanne: vor 639 Jahren, gerechnet vom Beginn des Projekts im Jahr 2000, sei die berühmte Blockwerkorgel von Nicolaus Faber im Halberstädter Dom fertig gestellt worden.

Was auf den ersten Blick schon mehr als kurios erscheint, entpuppt sich schnell als beeindruckendes Kunstprojekt. In unserer schnelllebigen Zeit sei dieses Vorhaben eine Form der versuchten Entschleunigung, der “Entdeckung der Langsamkeit” und das Pflanzen eines “musikalischen Apfelbäumchens” – zu verstehen als Symbol des Vertrauens in die Zukunft. “In einer Zeit, wo wir permanent Termine haben, wo wir eigentlich keine Zeit haben, wird hier etwas gemacht, was eben länger dauert als jede Lebenszeit und das fasziniert die Leute”, erklärt Neugebauer.

Die Finanzierung des Projektes erfolgt momentan hauptsächlich über den Verkauf von Klangjahren. Ein Klangjahr kostet dabei mindestens 1.000 Euro. Das dürfte im Werbemarkt durchaus ein Schnäppchen sein – immerhin sollte die Plakette mindestens noch über 600 Jahre in der Burchardikirche hängen.

Mehr zum Cage-Orgelkonzert in Halberstadt:
John-Cage-Orgelprojekt Halberstadt (offizielle Projektseite)
as slow as possible (ASLSP) (Beitrag zum Orgelstück auf wikipedia)
Kloster Sankt Burchardi Halberstadt (wikipedia-Beitrag über den Ort des Orgelkonzertes)
Orgelkonzert: Die eingefrorene Zeit (ZEIT Online)
Seiner Zeit voraus: Das langsamste Musikstück der Welt – es wird zu schnell gespielt! (ZEIT Online)
Cage in Halberstadt: So langsam wie möglich (Video-Beitrag für km42 auf Spiegel Online)
Förderverein John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt e.V.

Quelle: John-Cage-Orgelprojekt Halberstadt, zudem siehe Links
(ENDE) geschichtspuls/22.09.2009/mar

Blaetter fuer Genossenschaftsgeschichte
(Ein neues Angebot aus dem GeschichtsPuls-Netzwerk)


    RSS-Grafik
    Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den GeschichtsPuls-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen GeschichtsPuls-Beiträgen versorgt. (Was ist RSS?)

    Und was sagen Sie dazu...?

    Einen Kommentar hinterlassen

    RSS-Grafik
    Sie wollen die Diskussion verfolgen? Abonnieren Sie den RSS-Kommentar-Feed...
    (Was ist RSS?)