Helmut Kohl zum 80.: Das Erste zeigt “die lange Kohl-Nacht”

Er kam aus der Pfalz und wollte ganz nach oben. Er entwickelte sich vom jungen Wilden zum mächtigen Patriarchen. Er war der Kanzler der Einheit und der der Schwarzen Kassen. Kämpfer für eine Europäische Union und die Versöhnung Deutschlands mit der Welt: am 3. April 2010 wird Altkanzler Helmut Kohl 80 Jahre alt. Anlässlich dieses Jubiläums zeigt das Erste in “der langen Kohl-Nacht” die schönsten, spannendsten und prägnantesten Fernsehgeschichten aus vielen Jahrzehnten Helmut Kohl.

ANZEIGE


Die vom Südwestrundfunk und dem Westdeutschen Rundfunk ausgewählten Filme laufen am Freitag, 26. März 2010, ab 23.30 Uhr als moderierte Collage im Ersten. Im Mittelpunkt stehen noch einmal die Persönlichkeiten, Themen und Ereignisse, die Kohls Lebensweg und politische Laufbahn prägten. Daneben ist “die lange Kohl-Nacht” aber auch ein Rückblick auf Jahrzehnte deutschen Lebensgefühls, die Besonderheiten der deutschen Nachkriegsgeschichte und die Politik in der früheren “Bonner Republik”.

Politiker, Wahlkämpfer, Familienmensch

Zu sehen sind unter anderem die alljährlichen Bilder aus St. Gilgen am Wolfgangsee, dem Urlaubsort der Familie Kohl, wenn Hannelore und die Kinder für die Kameramänner Kleintiere streichelten; am selben Ort entstanden aber auch die obligatorischen Sommerinterviews des Bundeskanzlers mit wechselnden ARD-Journalisten. Da sind aber auch die Aufnahmen des unermüdlichen Wahlkämpfers, der ein besonderes Talent besaß, die Stimmung des Volkes zu erspüren und der sich auf Parteitagen immer wieder durchzusetzen wusste – auch gegen innerparteiliche Gegner. Und natürlich die Bilder des großen Staatsmannes, der sich auf dem außenpolitischen Parkett oft wohler fühlte als im eigenen Kabinett und bei dem Männer wie Gorbatschow, Bush (sen.) oder Mitterand gern zu Gast waren.

Durch die fast sechs Stunden lange Helmut-Kohl-Nacht führen SWR-Chefredakteur Fritz Frey und WDR-Chefredakteur Jörg Schönenborn. Für ihre Moderationen haben sie Orte gewählt, die eng mit Helmut Kohl verknüpft sind. So begrüßen sie die Zuschauer aus Speyer, wo Kohls Lieblingsdom steht, aus Bonn, der Stadt seiner Kanzlerschaft oder vom Wolfgangsee, wo die Kohls Urlaub machten. Als Gast der beiden Moderatoren kommentiert Friedrich Nowottny – der zwischen 1973 und 1985 der TV-Nation den “Bericht aus Bonn” in die Wohnzimmer lieferte – die Ära Kohl.

“Die lange Kohl-Nacht – Helmut Kohl zum 80.”, am Freitag, 26. März 2010, 23.30 Uhr in der ARD, moderiert von Jörg Schönenborn und Fritz Frey. (Wiederholung in zwei Teilen am 29. und 30. März 2010, ab 23.30 Uhr bzw. 23.00 Uhr im SWR.)

Quelle: Das Erste/WDR
(Ende) geschichtspuls/23.03.2010/mar

Blaetter fuer Genossenschaftsgeschichte
(Ein neues Angebot aus dem GeschichtsPuls-Netzwerk)


    RSS-Grafik
    Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den GeschichtsPuls-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen GeschichtsPuls-Beiträgen versorgt. (Was ist RSS?)

    Und was sagen Sie dazu...?

    3 Kommentare
    Eigenen Kommentar verfassen »

    1. [...] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von König Ingo erwähnt. König Ingo sagte: Helmut Kohl zum 80.: Das Erste zeigt “die lange Kohl-Nacht”: Er kam aus der Pfalz und wollte ganz nach oben. Er en… http://bit.ly/dyqBhW [...]

    2. Hat mir sehr gut gefallen Ihre Sendung über meinen politischen “Lieblingsgegner” und meine Meinung etwas revidiert.
      Schade daß solche Sendungen zugunsten flacher Sendungen tagsüber zurückstehen.
      Danke !

    3. Ja, ich fand es ebenfalls sehr interessant – auch wenn ich nicht bis zum Schluss durchgehalten habe. Muss mal schauen, ob mir jemand die Wiederholung aufnehmen kann…

    Einen Kommentar hinterlassen

    RSS-Grafik
    Sie wollen die Diskussion verfolgen? Abonnieren Sie den RSS-Kommentar-Feed...
    (Was ist RSS?)