Deutsch-Deutsche Beziehungen

Vor 25 Jahren: Linienflüge zwischen DDR und BRD

Kurz notiert: Im August 1989 wurde zwischen der DDR und der Bundesrepublik Deutschland der regelmäßige innerdeutsche Flugverkehr aufgenommen. Zuvor hatte es lediglich ab 1984 einen speziellen Messeflugverkehr zu Zeiten der Leipziger Messe gegeben.

Dem Start des deutsch-deutschen Linienflugverkehrs vorausgegangen waren langwierige Verhandlungen zwischen beiden deutschen Regierungen sowie dem Berliner Senat und den West-Alliierten. Am 10. August 1989 landete dann zunächst ein Flugzeug der Lufthansa aus Frankfurt/Main auf dem Flughafen Leipzig-Schkeuditz. Einen Tag später startete dann eine Interflug-Maschine von Leipzig nach Düsseldorf. Allerdings überflogen beide Fluglinien nicht die deutsch-deutsche Grenze. Stattdessen machten sie eine Extra-Schleife über die Tschechoslowakei.

Aus Anlass des 25. Jahrestages des Beginns des innerdeutschen Linienflugverkehrs zeigt das
Deutsche Rundfunkarchiv aktuell zwei Ausschnitte aus der Berichterstattung der “Aktuellen Kamera” (DDR-Nachrichten) vom 10. und 11. August 1989 auf seiner Webseite (unter: “Das aktuelle Ereignis”)


Quelle: Deutsches Rundfunkarchiv
(Ende) geschichtspuls/15.08.2014/mar

Blaetter fuer Genossenschaftsgeschichte
(Ein neues Angebot aus dem GeschichtsPuls-Netzwerk)


    RSS-Grafik
    Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den GeschichtsPuls-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen GeschichtsPuls-Beiträgen versorgt. (Was ist RSS?)

    Und was sagen Sie dazu...?

    Einen Kommentar hinterlassen

    RSS-Grafik
    Sie wollen die Diskussion verfolgen? Abonnieren Sie den RSS-Kommentar-Feed...
    (Was ist RSS?)