Wende-Dokumentation

“Zug in die Freiheit”: Preview bei Chemnitzer Filmnacht

Am 27. August 2014 lädt der MDR im Rahmen der Chemnitzer Filmnacht 1.000 Zuschauer auf den Theaterplatz zum Public Viewing des Doku-Dramas “Zug in die Freiheit” ein. Der 90-minütige Film zeigt die Zugfahrt der Prager Botschaftsflüchtlinge 1989 nochmals durch die DDR bis ins bayerische Hof – eine Reise voller Ungewissheit, Bangen und Hoffen.

ANZEIGE

Die Prager Botschaft der Bundesrepublik Deutschland im Wendejahr 1989: Wochenlang harren tausende DDR-Flüchtlinge in Gebäude und Garten des Palais Lobkowitz in Prag aus und hoffen auf Ausreisegenehmigung in den Westen. Dann erklingen am 30. September 1989 endlich die langersehnten Worte vom Balkon des Botschaftsgebäudes: “Ich bin zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise …” Der Rest der Rede von Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher geht im Jubel der Menge unter.

Doch auf ihrem Weg in die Bundesrepublik müssen die Flüchtlinge noch einmal per Zug auf 253,7 Kilometern durch das Territorium der DDR, vorbei an Dresden, Karl-Marx-Stadt, Plauen. Mit dieser Bedingung will die DDR-Führung den Anschein einer offiziellen “Ausbürgerung” aus dem Land wahren. In der DDR verbreitet sich rasch die Kunde vom “Zug in die Freiheit”. Entlang der Strecke kommt es zu Unruhen. Nicht wenige versuchen auf die durchfahrenden Züge zu springen, tausende Menschen winken den Flüchtenden hinterher. Es kommt zu Sitzblockaden und Verhaftungen. Nach sechs Stunden Fahrt erreicht der erste Zug aus Prag morgens Hof – den ersten größeren Ort in der Bundesrepublik.

Aber was genau passierte in der Zeit zwischen Genschers umjubelter Ankündigung in Prag und der Ankunft der Züge in Hof? Was geschah auf dem Weg zu den Zügen, wie war die Stimmung während der Fahrt, was trug sich entlang der Strecke zu? Das 90-minütige Doku-Drama “Zug in die Freiheit” lässt die emotionalen Momente durch Archivmaterial, nachgestellte Szenen und Interviews mit Zeitzeugen wieder lebendig werden.

Schon vor der Ausstrahlung im Herbst auf Arte, im Ersten und im MDR-Fernsehen lädt der MDR eintausend Zuschauer ein, sich den Film auf der Großleinwand unter freiem Himmel anzuschauen. Im Rahmen der “Filmnächte auf dem Theaterplatz” in der Chemnitzer Altstadt heißt es am 27. August 2014 um 20.30 Uhr “Film ab!” Der Eintritt ist frei.


Quelle: MDR
(Ende) geschichtspuls/18.08.2014/mar

Blaetter fuer Genossenschaftsgeschichte
(Ein neues Angebot aus dem GeschichtsPuls-Netzwerk)


    RSS-Grafik
    Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den GeschichtsPuls-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen GeschichtsPuls-Beiträgen versorgt. (Was ist RSS?)

    Und was sagen Sie dazu...?

    Einen Kommentar hinterlassen

    RSS-Grafik
    Sie wollen die Diskussion verfolgen? Abonnieren Sie den RSS-Kommentar-Feed...
    (Was ist RSS?)