Der missverstandene Bundespräsident

Zum Rücktritt von Horst Köhler: Youtube-Videos zu seinem Wirken

Kurzer Linktipp zum überraschenden Rücktritt von Horst Köhler vom Amt des Bundespräsidenten am 31. Mai 2010: Der “Zeittaucher” Christian Jung hat aus diesem Anlass mal bei YouTube gestöbert und etliche interessante Online-Videos zum Wirken des neunten Bundespräsidenten zusammengetragen. Ergänzt werden könnte diese Sammlung meiner Meinung nach noch mit Köhlers “Berliner Rede” vom 24. März 2009, als sich der frühere Direktor des Internationalen Währungsfonds zur Finanzkrise äußerte und die schrankenlose Freiheit der Märkte kritisierte:

Mehr zu Horst Köhler und seinem Rücktritt:
Offizielles Porträt auf bundespraesident.de
Porträt bei wikipedia
Im Wortlaut: Die “Berliner Rede” von Hort Köhler am 24. März 2009 zum Nachlesen (Bundesregierung Online)
Zum Hintergrund von Köhlers Rücktritt – die CARTA-Redaktion zeichnet die mediale Thematisierung der umstrittenen Köhler-Äußerung von den “freien Handelswegen” noch einmal nach

Köhlers Rücktrittsrede im Worlaut:



Quelle: siehe Links
(Ende) geschichtspuls/01.06.2010/mar

Blaetter fuer Genossenschaftsgeschichte
(Ein neues Angebot aus dem GeschichtsPuls-Netzwerk)


    RSS-Grafik
    Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den GeschichtsPuls-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen GeschichtsPuls-Beiträgen versorgt. (Was ist RSS?)

    Und was sagen Sie dazu...?

    3 Kommentare
    Eigenen Kommentar verfassen »

    1. Überraschend war der Rücktritt unseres Bundespräsidenten allemal. Ich persönlich finde die Äußerung über die wirtschaftlichen Interessen und den Afghanisten-Einsatz sicherlich gewagt. Nur reicht eine solche aus, um einen derart krassen Schlussstrich zu ziehen? Ich kann mir gut vorstellen, dass im Hintergrund irgendetwas passiert ist, von dem wir keinen blassen Schimmer haben…

    2. Köhler hat Rückgrat bewiesen und ist nicht länger bereit, verfassungsrechtlich bedenkliche Biegungen mitzutragen. Er hat für sich das Ende bestimmt und verdient als Mensch mehr Respekt als alle anderen ihn Angreifenden oder Kritisierenden. Köhler hat Wort gehalten, bevor er es offenbar brechen sollte, hat er sich gegen das Amt entschieden. Dieses letzte Aufgebot in seiner Amtszeit sollte ein allerletzte Warnschuss sein, nun die Wahrheit auf den Tisch zu bringen. Geschieht dies nicht, was leider wahrscheinlicher ist, tragen wir eine furchtbare Konsequenz und machen uns an diesem Generalbetrug als Volk kollektiv mitschuldig! Geschichte wiederholt sich, warum wird dies nicht endlich begriffen?

    3. Ich bin davon überzeugt, dass Horst Köhler gute Gründe hat, so aufzutreten wie er aufgetreten ist. Dennoch wird sicherlich erst die Zeit/die Geschichte aufzeigen, welche Gründe dies sind.
      Ich bin jedenfalls auf seien angekündigte Rede zur Wahl des neuen Bundespräsidenten gespannt.

      Judith Torma

    Einen Kommentar hinterlassen

    RSS-Grafik
    Sie wollen die Diskussion verfolgen? Abonnieren Sie den RSS-Kommentar-Feed...
    (Was ist RSS?)