Empörung über Diktator-Etikett

Italien: Weinflaschen mit Hitler-Porträt

Kurz notiert: In Italien sorgen Weinflaschen mit einem Porträt von Adolf Hitler auf dem Etikett für Aufregung. Die Flaschen wurden Medienberichten zufolge in einem Supermarkt im norditalienischen Garda von amerikanischen Urlaubern jüdischen Glaubens entdeckt. Diese seien angesichts der eigenen Familiengeschichte schockiert und tief verletzt ob der Endeckung. Vom Personal hätten sie lediglich zu hören bekommen, das sei Geschichte “wie Che Guevara”.

Die zuständige Staatsanwaltschaft hat den Berichten zufolge Ermittlungen angekündigt.

Weitere Informationen hierzu und auch ein Bild der Hitler-Weinflaschen gibt’s unter anderem bei sueddeutsche.de und rp-online. Wie man den Bildern entnehmen kann, wurde der Wein offenbar unter Bezeichnungen wie “Führerwein” oder “Der Kamerad” angeboten. Interessant auch: Direkt neben dem Wein mit dem Diktator-Konterfeit gab es auch Wein mit dem Bild von Papst Johannes Paul II. auf dem Etikett.

Quelle: Süddeutsche Zeitung, RPO
(Ende) geschichtspuls/10.08.2012/mar

Blaetter fuer Genossenschaftsgeschichte
(Ein neues Angebot aus dem GeschichtsPuls-Netzwerk)


    RSS-Grafik
    Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den GeschichtsPuls-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen GeschichtsPuls-Beiträgen versorgt. (Was ist RSS?)

    Und was sagen Sie dazu...?

    Einen Kommentar hinterlassen

    RSS-Grafik
    Sie wollen die Diskussion verfolgen? Abonnieren Sie den RSS-Kommentar-Feed...
    (Was ist RSS?)