20 Jahre nach Produktionsende

Trabi-Witze aus der DDR

Kleine Erinnerung an das Ende einer Ära: Vor 20 Jahren, am 30. April 1991, rollte bei den Sachsenringwerken in Zwickau der letzte Trabant vom Band. An dieser Stelle soll es dazu aber keinen 1001. Rückblick auf die Geschichte des “Volkswagen des Ostens” geben. Wer daran Interesse hat, wird beispielsweise bei Epoche 3, Trabant Universal oder im entsprechenden Wikipedia-Artikel fündig.

Trabant vor Berliner East-Side-Gallerie Vielmehr will ich an dieser Stelle an ein eng mit dem “Plastebomber” und “Asphaltpickel” verbundenes Stück DDR-Kulturgut erinnern: und zwar an die Trabant-Witze. Daran mangelte es ja – ganz im Gegensatz zu den Trabi-Ersatzteilen – bekanntlich nie. Ergänzungen sind gerne willkommen!

Und los gehts…

  • Warum heißt der Trabi Trabi? – Wäre er schneller, würde er Galoppi heißen.
  • Woher bekam der Trabant 601 seine Typenbezeichnung? – 600 haben ihn bestellt, doch nur einer wird ihn bekommen.
  • Warum kann ein Trabi nicht jodeln? – Weil er auf keinen Berg kommt.
  • Was ist ein Trabi mit einem Taschenrechner im Handschuhfach? – Die Antwort der DDR auf “Knight Rider”.
  • Wie viel Arbeiter sind nötig, um einen Trabi zu bauen? – Zwei: Einer faltet, einer klebt.
  • Wie verdoppelt man den Wert eines Trabis? – Einmal volltanken.
  • Und wie vervierfacht man den Wert? – Eine Banane auf den Rücksitz legen.
  • Wie misst man die Beschleunigung eines Trabis? – Mit einem Kalender.
  • Warum haben einige Trabis eine heizbare Heckscheibe? – Damit man beim Schieben warme Hände hat.
  • Warum kommen alle Trabifahrer in den Himmel? – Sie hatten bereits die Hölle auf Erden.
  • Wie macht man aus einem Trabi ein Sportauto? – Man legt Turnschuhe auf den Rücksitz.
  • Was wollten die Konstrukteure des Trabis mit ihrer Schöpfung beweisen? – Humor.
  • Was ist los, wenn ein Trabi bei Grün noch an der Ampel steht? – Der Mercedes hinter ihm hat die Lüftung eingeschaltet.
  • Wann erreicht ein Trabant seine Höchstgeschwindigkeit? – Wenn er abgeschleppt wird.
  • Was ist ein Trabi auf einem Berg? – Ein Wunder!
  • Als ein reicher Ölscheich den von ihm bestellten Trabant bekommt, sagt er voller Anerkennung: “Diese Deutschen sind so gründlich! Bevor sie das Auto liefern, schicken sie erstmal ein Plastikmodell!”


Quelle: verspätete Übernahme von ddr-geschichtsblog.de
(Ende) geschichtspuls/02.05.2011/mar

Blaetter fuer Genossenschaftsgeschichte
(Ein neues Angebot aus dem GeschichtsPuls-Netzwerk)


    RSS-Grafik
    Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den GeschichtsPuls-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen GeschichtsPuls-Beiträgen versorgt. (Was ist RSS?)

    Und was sagen Sie dazu...?

    Einen Kommentar hinterlassen

    RSS-Grafik
    Sie wollen die Diskussion verfolgen? Abonnieren Sie den RSS-Kommentar-Feed...
    (Was ist RSS?)