Fluchtversuch: Durchbruch mit dem Bus

“Nur ein Meter fehlte bis zur Freiheit”: Unter dieser Überschrift erzählt Manfred Massenthe zum 46. Jahrestag des Mauerbaus am 13. August 1961 auf WELT Online die Geschichte seiner gescheiterten Flucht. Am 12. Mai 1963 versuchten er und sieben seiner Freunde, mit einem schweren Bus den Grenzübergang Berlin Invalidenstraße zu durchbrechen.


Zum Schutz gegen das Gewehrfeuer hatten sie im Gang des Busses mehrere – aus zwölf Millimeter starken Blechen zusammengeschweißte – Panzerplatten wie ein Spitzdach zusammengestellt. Weitere Platten konnten zum Schutz des Fahrers hinter der Frontscheibe hochgeklappt werden und mussten von Massenthe und einem weiteren Flüchtling mit den Füßen gehalten werden.

Fast hätten sie es geschafft. Der Bus durchbrach die Absperrung am Grenzübergang Invalidenstraße, kurvte um die Betonsperren – bis Massenthe (wohl durch das Busdach) von zwei Kugeln getroffen wurde. Er konnte die Schutzplatte an der Frontscheibe nicht mehr halten und vier Kugeln trafen den Fahrer. Der Bus geriet ins Schlingern und rammte die Betonsperre – die letzte verbliebene Barriere auf ihrer Flucht.

Zehn Monate später wurde Massenthe als “Rädelsführer” zu neun Jahren Gefängnis verurteilt. Knapp zwei Jahre saß er ab, dann wurde er von der Bundesrepublik aus der Haft freigekauft. Da er seine Eltern nicht verlassen wollte, blieb Massenthe in der DDR.

Verwandte Artikel:
Abgetaucht Richtung Westen – Auf der Flucht mit einem selbstgebauten Tauchgerät;
Im Wortlaut: Argumentation zum Mauerbau im VEB Industriewerke Ludwigsfelde;
Im Wortlaut: Mauerbau-Reaktionen ebenfalls aus dem IWL


Quelle: WELT Online
(ENDE) ddr-geschichtsblog/24.08.2007/mar

Blaetter fuer Genossenschaftsgeschichte
(Ein neues Angebot aus dem GeschichtsPuls-Netzwerk)


    RSS-Grafik
    Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den GeschichtsPuls-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen GeschichtsPuls-Beiträgen versorgt. (Was ist RSS?)

    Und was sagen Sie dazu...?

    Einen Kommentar hinterlassen

    RSS-Grafik
    Sie wollen die Diskussion verfolgen? Abonnieren Sie den RSS-Kommentar-Feed...
    (Was ist RSS?)