Die Burgenstraße wird 55 Jahre

Eine der ältesten und bekanntesten Touristikrouten in Deutschland wird dieses Jahr 55 Jahre alt. Ins Leben gerufen wurde die Burgenstraße am 10. März 1954 – zu einer Zeit also, als während der Adenauer-Ära der Fremdenverkehr nicht gerade das vordringlichste Thema der Deutschen war.

Am Anfang stand die Vision des damaligen Heilbronner Verkehrsamtsleiters Kurt Weller: die großteils unversehrten steinernen Zeugen im Nachkriegsdeutschland den ersten Touristen zwischen Mannheim und Nürnberg zu präsentieren. Mit Beharrlichkeit suchte er nach Mitstreitern in Mannheim, Heidelberg, Rothenburg ob der Tauber, Ansbach und Nürnberg. Die durchgehende Ausschilderung der Route sollte allerdings erst 31 Jahre nach der Gründung erreicht werden: Nach Überwindung zahlreicher bürokratischer Blockaden wurde in einem höchstministeriellen Akt am Stadttor von Abenberg, unterhalb der altehrwürdigen Burg, das erste Schild in Bayern eingeweiht. Dies brachte die weitere Ausschilderung zügig auf den Weg.


Zu Beginn der 90er Jahre erlebte die Burgenstraße den größten Umbruch in ihrer Geschichte. Durch die Grenzöffnung Richtung Osten zeichneten sich völlig neue touristische Möglichkeiten ab. Zum 40jährigen Jubiläum im Jahr 1994 war die Ausdehnung der Traditionsroute bis nach Prag perfekt – mittlerweile sind bereits 15 Burgen und Schlösser in Tschechien Teil der Burgenstraße. Wunderlicherweise blieb die Osterweiterung jedoch auf Tschechien beschränkt. Die Burgen in den neuen Bundesländern – wie Wartburg, Burg Falkenstein oder Burg Rosslau – sind bei der Burgenstraße bislang außen vor.

Insgesamt gibt es derzeit auf der rund 1.200 Kilometer langen Route von Mannheim nach Prag 78 Burgen, Schlösser und Burgruinen zu besichtigen. Weitere Burgen und Schlösser kommen beständig hinzu. Neun neue Mitglieder sind es bereits seit Beginn des Jahres 2009.

Mehr zur Burgenstraße gibt’s auf burgenstrasse.de. Hier kann auch der aktuelle Katalog kostenfrei bestellt werden. Weitere Infos zu den einzelnen Anlagen finden sich unter anderem auch bei burgen-web.de.

Quelle: Burgenstraße e.V.
(ENDE) geschichtspuls/28.04.2009/mar

Blaetter fuer Genossenschaftsgeschichte
(Ein neues Angebot aus dem GeschichtsPuls-Netzwerk)

Weitere Artikel zum Thema:


    RSS-Grafik
    Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den GeschichtsPuls-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen GeschichtsPuls-Beiträgen versorgt. (Was ist RSS?)

    Und was sagen Sie dazu...?

    Einen Kommentar hinterlassen

    RSS-Grafik
    Sie wollen die Diskussion verfolgen? Abonnieren Sie den RSS-Kommentar-Feed...
    (Was ist RSS?)