Rückläufiges Interesse?

Stasi-Akten: Weniger Anträge auf Einsichtnahme

Kurz notiert: Die Zahl der Anträge auf Akteneinsicht bei der Stasi-Unterlagen-Behörde BStU ist im ersten Quartal dieses Jahres gesunken, wie die “Mitteldeutsche Zeitung” unter Berufung auf aktuelle Angaben der Behörde berichtet. Von Januar bis März 2013 habe es demnach 19.421 Anträge auf Akteneinsicht gegeben. Im vorigen Jahr seien es pro Quartal noch durchschnittlich 22.000 gewesen.

Gestiegen sei dagegen die Zahl der Anträge auf Stasi-Überprüfung im öffentlichen Dienst. Im ersten Quartal 2013 habe man 115 derartige Ersuchen gezählt. Im gesamten vorigen Jahr seien es 317 gewesen.

Das hohe Interesse an den Stasi-Akten im vergangenen Jahr hatte manchen Experten als Argument dafür gedient, die Behörde möglicherweise länger als 2019 zu erhalten.


Quelle: Mitteldeutsche Zeitung
(Ende) geschichtspuls/08.05.2013/mar

Blaetter fuer Genossenschaftsgeschichte
(Ein neues Angebot aus dem GeschichtsPuls-Netzwerk)


    RSS-Grafik
    Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den GeschichtsPuls-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen GeschichtsPuls-Beiträgen versorgt. (Was ist RSS?)

    Und was sagen Sie dazu...?

    Einen Kommentar hinterlassen

    RSS-Grafik
    Sie wollen die Diskussion verfolgen? Abonnieren Sie den RSS-Kommentar-Feed...
    (Was ist RSS?)