Tag des offenen Denkmals am 13. September 2009

Plakat Tag des offenen Denkmals Der 13. September 2009 ist der Tag des offenen Denkmals. Bundesweit werden dann mehr als 7.500 Bau- und Bodendenkmale für Besucher offen stehen – Geschichts- und Kulturinteressierten bietet sich die Gelegenheit, Blicke hinter sonst oft verschlossene Türen zu werfen. Passend zum Jahresmotto “Historische Orte des Genusses” zeigen Eigentümer und Fachleute aus der Denkmalpflege unter anderem Kinos, Theater, Gasthäuser, Hotels, private Oasen der Erholung oder weitläufige Parkanlagen.

Im Rahmen von Führungen, Präsentationen und Ausstellungen erfahren die Besucher spannende Details aus der Geschichte der Denkmale. Außerdem können sie sich unmittelbar vor Ort über den baulichen Zustand und die Maßnahmen zur Instandsetzung der Objekte informieren. Das ganze ist sehr spannend und empfehlenswert, wie ich aus eigener Erfahrung sagen kann. Beim Tag des offenen Denkmals im vergangenen Jahr war ich in Berlin unterwegs, damals unter anderem bei Führungen im Kino International (DDR-Premierenkino), im Reichsbahnausbesserungswerk RAW “Franz Stenzer” an der Warschauer Straße sowie im Bahnbetriebswerk Berlin-Schöneweide bei den Freunden der Dampflokomotive.

Das bundesweite Programm für 2009 ist im Internet unter tag-des-offenen-denkmals.de abrufbar.

Schlossküche,  Schloss Gereuth, Untermerzbach
Schlossküche, Schloss Gereuth,
Untermerzbach (1)
Johannisbad Zwickau
Johannisbad,
Zwickau (2)
Klostergarten Blankenburg
Klostergarten,
Blankenburg (3)


Hintergrund: Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days unter der Schirmherrschaft des Europarats. Alle 49 Länder der europäischen Kulturkonvention beteiligen sich in diesem Jahr im September und Oktober an dem Ereignis. Seit 1993 koordiniert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz den Tag des offenen Denkmals bundesweit.

“Der Tag des offenen Denkmals ist für alle, die sich für den Erhalt historischer Bauten einsetzen, eine einmalige Chance, auf Sorgen aber auch auf Erfolge im Denkmalschutz aufmerksam zu machen. Dass sich die Bürgerinnen und Bürger sehr für unser bauliches Kulturerbe interessieren, zeigt der Denkmaltag mit jährlich über 4 Millionen Besuchern”, sagt Dr. Wolfgang Illert, Geschäftsführer der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Quelle: Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Bilder: Deutsche Stiftung Denkmalschutz / (1) Schanz, Fotoclub Ebern; (2) ML Preiss, Bonn; (3) R. Rossner, Bonn
(ENDE) geschichtspuls/09.09.2009/mar

Blaetter fuer Genossenschaftsgeschichte
(Ein neues Angebot aus dem GeschichtsPuls-Netzwerk)


    RSS-Grafik
    Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den GeschichtsPuls-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen GeschichtsPuls-Beiträgen versorgt. (Was ist RSS?)

    Und was sagen Sie dazu...?

    Ein Kommentar
    Eigenen Kommentar verfassen »

    1. [...] zum Hintergrund findet sich auch im Artikel zum Denkmaltag 2009. Quelle: Deutsche Stiftung Denkmalschutz (Ende) geschichtspuls/07.09.2010/mar Weitere Artikel zum [...]

    Einen Kommentar hinterlassen

    RSS-Grafik
    Sie wollen die Diskussion verfolgen? Abonnieren Sie den RSS-Kommentar-Feed...
    (Was ist RSS?)