Begegnung mit der Geschichte

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge: Reiseprogramm 2011 erschienen

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge hat sein Reiseprogramm für das laufende Jahr vorgelegt. Bei den angebotenen Gruppenreisen stehen im Gegensatz zu vielen anderen touristischen Angeboten nicht Sonne, Spaß und Strand im Vordergrund, sondern die Begegnung mit der Vergangenheit: Der Volksbund führt die Reisenden an die Kriegsgräberstätten der beiden Weltkriege. Für 2011 sind dabei 33 Reisen zu insgesamt 77 Erinnerungsstätten in zwölf Ländern geplant.

ANZEIGE


Konkret vorgesehen sind unter anderem Reisen zur Einweihung des deutschen Soldatenfriedhofes in der weißrussischen Stadt Schatkowo, zur Gedenkveranstaltung in El Alamein (Ägypten) sowie (anlässlich des 50-jährigen Bestehens der deutschen Kriegsgräberstätten Marigny, La Cambe und St.-Desir-de Lisieux) in die Normandie. Dabei dürften zwar Angehörigen von Gefallenen weiterhin die größte Gruppe unter den Reisenden bilden. Parallel wächst die Zahl derjenigen, die keinen persönlichen Bezug zu einem Kriegsgrab haben, dem Volksbund zufolge aber seit Jahren. Deshalb habe der Volksbund ein vielfältiges Reiseprogramm entwickelt, das den veränderten Interessen und Ansprüchen Rechnung trage.

Alle Reisen werden von Reiseveranstaltern durchgeführt, die sich auf bestimmte Regionen spezialisiert haben. Dabei wird auch immer ein Reisebegleiter des Volksbundes mit dabei sein. Auf das Erlebnis der Gruppengemeinschaft und die Begegnung mit den Menschen der bereisten Regionen wird ebenso viel Wert gelegt wie auf angemessenen Komfort. Die Mitgliedschaft im Volksbund ist für die Teilnahme keine Bedingung.

Der aktuelle Reiseprospekt für 2011 findet sich auf der Webseite des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge (Direktlink zur .pdf-Datei).

Quelle: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge
(Ende) geschichtspuls/19.01.2011/mar

Blaetter fuer Genossenschaftsgeschichte
(Ein neues Angebot aus dem GeschichtsPuls-Netzwerk)


    RSS-Grafik
    Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den GeschichtsPuls-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen GeschichtsPuls-Beiträgen versorgt. (Was ist RSS?)

    Und was sagen Sie dazu...?

    Einen Kommentar hinterlassen

    RSS-Grafik
    Sie wollen die Diskussion verfolgen? Abonnieren Sie den RSS-Kommentar-Feed...
    (Was ist RSS?)