Erneuter Besucherrekord im Stasi-Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen

Die Gedenkstätte im ehemaligen Stasi-Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen hat im abgelaufenen Jahr einen neuen Besucherrekord verzeichnet. Knapp 250.000 Menschen besichtigten 2008 das ehemalige zentrale Untersuchungsgefängnis des DDR-Staatssicherheitsdienstes, berichtet der Direktor der Einrichtung, Dr. Hubertus Knabe. Im Jahr davor seien es “nur” 208.000 gewesen. Insgesamt besuchten damit seit der Gründung der Stiftung vor acht Jahren mehr als 1,25 Millionen Menschen die seit 1990 stillgelegte Haftanstalt.


Die Besucher der Gedenkstätte, so Knabe, seien aus allen Teilen Deutschlands gekommen. Der Anteil der Besucher aus den neuen Bundesländern liege dabei gleichbleibend bei sieben Prozent. Nur die Zahl der Berliner Besucher sei leicht rückläufig gewesen (von 11 auf 8 Prozent). Umso größer sei das Interesse aus den westdeutschen Bundesländern gewesen. Der Anteil der Schüler und Auszubildenden hat sich gegenüber dem Vorjahr leicht von 55 auf 49 Prozent verringert. Eine wachsende Zahl von Besuchern sei zudem aus dem Ausland gekommen (plus 18 Prozent zum Vorjahr).

Knabe führte den Anstieg der Besucherzahlen auf ein wachsendes Interesse an der DDR-Vergangenheit zurück. “Je länger die SED-Diktatur Geschichte ist, desto mehr wollen die Leute wissen, was damals wirklich geschah,” erklärte der Historiker.

Die Gedenkstätte im Internet: stiftung-hsh.de

Quelle: Stiftung Gedenkstätte Hohenschönhausen
(ENDE) geschichtspuls/08.01.2009/mar

Blaetter fuer Genossenschaftsgeschichte
(Ein neues Angebot aus dem GeschichtsPuls-Netzwerk)


    RSS-Grafik
    Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie doch den GeschichtsPuls-Feed. So werden Sie immer mit den aktuellen GeschichtsPuls-Beiträgen versorgt. (Was ist RSS?)

    Und was sagen Sie dazu...?

    3 Kommentare
    Eigenen Kommentar verfassen »

    1. Auch ich war letztes Jahr zu Besuch in Hohenschönhausen. Wir hatten dankenswerterweise eine Führung durch einen ehemaligen Insassen, der in den 1980ern im Stasiknast gesessen hat. Der meinte auch, dass die Leute, die in den umliegenden Häusern wohnen, früher bei der Stasi gearbeitet haben, und ortsunkundige Besucher gern mit Falschaussagen in die andere Himmelsrichtung schicken…

    2. [...] konnte die Gedenkstätte im vergangenen Jahr mit insgesamt rund 250.000 Besuchern zwar einen neuen Besucherrekord verbuchen, dennoch fällt die Bilanz der Besucherzahlen sehr einseitig aus: 80 Prozent der Besucher stammen [...]

    3. [...] geführt worden. Das seien 17.000 oder 26 Prozent mehr als 2008 gewesen (siehe auch Erneuter Besucherrekord im Stasi-Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen). Die Kosten für die insgesamt 3.800 Führungen beliefen sich auf knapp 150.000 Euro. Das [...]

    Einen Kommentar hinterlassen

    RSS-Grafik
    Sie wollen die Diskussion verfolgen? Abonnieren Sie den RSS-Kommentar-Feed...
    (Was ist RSS?)